Hannah Cooke: Circle of Influence Performance

© Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke © Hannah Cooke

Hannah Cooke  ist soeben von ihrem Aufenthalt an der Cité internationale des arts zurückgekehrt. Hier zeigt sie einige ihrer Arbeiten, die in den letzten Monaten in Paris entstanden sind - einzeln und als kollektive Performance.

Gin Bahc, Claudia Barcheri, Hannah Cooke, Immo Eyser, Pablo Garretón, HyunJin Kim, Philipp Lange, Dominik Rinnhofer, Jakub Šimčik, Katinka Theis und Lukas Zerbst haben sich 2020 an der Cité internationale des Arts kennen gelernt.
Über das Ritual gemeinsamer Dinner und Reflexionen haben sie zusammen ein Projekt für den öffentlichen Raum in Paris entwickelt, welches durch die Ausgangsbeschränkungen der COVID-19 Pandemie stark beeinflusst wurde. Die Performance „Circle of Influence“ ist die Antwort des Kollektivs auf die veränderten Lebensbedingungen.

„Circle of Influence“

Über einen Livestream von zwei Stunden war am 5. April im Hinterhof der Cité internationale des arts die Entstehung einer Raumzeichnung aus sieben Kreisen zu beobachten. Die Größe der Kreise orientiert sich an den Abstandsempfehlungen der Gesundheitsbehörden im Zuge der nationalen Quarantäne in Paris. Durch eine Hintertür umgeht die Performance damit das Versammlungsverbot und macht zugleich die erzwungene soziale Distanzierung sichtbar.

Das kollektive Zurückgeworfen sein auf die eigene Sphäre und das Bedürfnis nach Raum für Bewegung, Reibung, Konfrontation und Selbstermächtigung ist Motivation für die Performance.