THE ’68 YEARS AND THE ‘WIND FROM THE WEST’

© Kristin Ross © MLO © MLO
23. April 2018, Literarische Gesellschaft, PrinzMaxPalais, Karlstraße 10, 76133 Karlsruhe. Beginn: 19 Uhr. Eintritt frei.

Kristin Ross, Romanistin an der New York University, Expertin für Revolten und Revolutionen in Frankreich und speziell zu Mai 68, hält erstmals einen Vortrag in Karlsruhe auf Basis ihres Werkes „May 68 and its Afterlives“. Ross’ Hauptthese ist es, dass Mai 68 vom herrschenden politischen System in Frankreich – und Deutschland – als Jugend- und Kulturrevolte eingeordnet wurde, anstatt als fundamentalpolitisches, radikaldemokratisches Momentum, in dem Arbeiter und Intellektuelle – vielleicht zum ersten und letzten Mal in Europa – Seite an Seite demonstrierten. Ross nennt diese Konstruktion „a police conception of history“.

Zitat Kristin Ross:

"…it was not a student uprising but one that briefly erased the labels “student,” “worker,” “intellectual,” “farmer,” etc.; it was not a social or cultural upheaval but a political one;"

Sprache: Englisch. Die anschließende Diskussion kann auf Englisch und Französisch stattfinden.

In Kooperation mit der Literarischen Gesellschaft – Museum für Literatur am Oberrhein und dem Institut français Stuttgart im Rahmen der Europäischen Kulturtage Karlsruhe.