Retour de Paris: Pola Sperber

L'attrape - Kakteen mit dem Lasso fangen

© Pola Sperber © Pola Sperber © Pola Sperber © Pola Sperber © Pola Sperber
28. September 2018 ‒ 26. Oktober 2018, Stiftung CCFA Karlsruhe, Postgalerie, Eingang Karlstraße 16b, 3. Etage, 76133 Karlsruhe. Vernissage am 27. September um 19 Uhr. Eintritt frei.

Für die Ausstellung in der Stiftung CCFA Karlsruhe entwickelt Pola Sperber Arbeiten, die sich mit dem Produzieren einer Illusion beschäftigen und Momente handwerklicher Praxis zeigen. Sie erzählt von der scheinbaren Wirklichkeit der Dinge, und eröffnet neue Möglichkeiten. Werkzeuge verwandelt in schmiegsame Requisiten oder ein Frühstück mit verlorenem Körper laden die Betrachtenden ein, einen neuen Blick auf die Dinge des Alltäglichen zu werfen.

Pola Sperber arbeitet meist skulptural. Im Spannungsfeld zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen liturgischer und ‘profaner’ Gegenständlichkeit untersucht sie Objekte von Aberglauben und Ritual. In ihrer Arbeit entstehen szenische Abläufe, die dem Betrachter narrative Zusammenhänge suggerieren.

Pola Sperber (* 1984 Aachen) war im Jahr 2017 Stipendiatin an der Cité internationale des arts, Paris. Sie schloss 2015 als Meisterschülerin bei John Bock ihr Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ab.

Eine Ausstellung der Ausstellungsreihe Retour de Paris vom 28. September bis 26. Oktober.

Retour de Paris ist ein Stipendiumprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.